Suche
Close this search box.

apenio® sorgt für Entlastung des Klinikpersonals

Reportage von Welt der Wunder zeigt, wie das Allgemeine Krankenhaus Celle seine Patientendokumentation mit der Software apenio® digitalisiert hat.

Teilen

Inhalt

Zu wenig Pflegepersonal für zu viele Patient*innen – das ist die Realität in vielen deutschen Kliniken. Insgesamt fehlen rund 200.000 Vollzeitkräfte, Tendenz steigend. Für das überlastete Personal zählt deshalb oft jede Minute. Denn das Arbeitspensum erhöht sich stetig. Genau hier setzt apenio® an. Mit der Software können Kliniken ihre Patientendaten digital dokumentieren und damit insbesondere das Pflegepersonal zeitlich entlasten.

Digitale Patientendatenführung macht vieles schneller

Wie apenio® in der Praxis aussieht, zeigt die Reportage der Sendereihe „Life goes on“ von Welt der Wunder im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Celle. Die Klinik ist eine von rund 100 Einrichtungen, die die Software bereits einsetzen. „Wir nutzen apenio als digitale Plattform, um zu kommunizieren“, beginnt Prof. Eckart Mayr, Chefarzt des AKH Celle. Er sieht in der zunehmenden Digitalisierung vor allem eine Chance für das Gesundheitswesen. „Die Patientenakte in Papierform ist eigentlich ein Relikt der Vergangenheit. Sie muss eingescannt werden, sie muss aufgehoben werden, wenn wir etwas nachschauen wollen.“ Mit apenio kann das AKH Celle die Patientendatenführung nun deutlich beschleunigen.

“Ich bin mit der Pflegedokumentation viel schneller als zuvor.”

Von der Anamnese bis zur Medikation wird alles digital hinterlegt. So stehen alle relevanten Informationen jederzeit zur Verfügung. Das Fachpersonal muss somit auch nichts doppelt dokumentieren und kann alles rund um den Patienten im Blick behalten. Für Christina Sarnow, Pflegekraft im AKH Celle, bedeutet die Pflegedokumentation mit apenio® eine enorme Entlastung: „Mein Arbeitsalltag hat sich insofern verändert, dass ich mit der Pflegedokumentation viel schneller bin als zuvor. Ich kann das, was ich am Patienten gemacht habe, wirklich zeitnah dokumentieren.“ apenio® schafft mit der digitalen Dokumentation und dem immer verfügbaren Abruf von aktuellen Patienteninformationen neue Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten. Die neu gewonnene Zeit kann dann wieder mehr den Patientinnen und Patienten zugutekommen.

Patientendaten bleiben sicher im Kliniknetzwerk

Für Sebastian Fraas, Geschäftsführer der apenio GmbH & Co. KG ist die Digitalisierung der Pflege ein zentraler Pfeiler für ein zukunftsfähiges Gesundheitswesen. „Bereits vor 20 Jahren haben wir angefangen, den internationalen Pflegeprozess zu digitalisieren. Kern unserer Arbeit ist es, die Pflege immer weiter zu professionalisieren und mit digitalen Lösungen zu unterstützen.“ Die Software läuft im Regelfall über das interne Netzwerk der Klinik oder auch über gesicherte Verbindungen in der Cloud. Dadurch gewährleistet apenio® den Datenschutz und die Sicherheit von Patientendaten. Als einziger Anbieter am Markt verfügt apenio® über eine komplette webbasierte Lösung mit wissenschaftlich und praxiserprobter Pflegeklassifikation. Damit ist die Pflege- und Patientendokumentation in der Klinik auf jedem Endgerät nutzbar und auch für die mobile Visite optimal einsetzbar.

Zur Pressemeldung

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

Veranstaltung

d.velop Summit 2024

Seien Sie beim d.velop summit 2024 dabei!

AREAL BÖHLER | DÜSSELDORF I 11.-13. JUNI 2024

News

Felix Klimsch verstärkt die Leitung von epias

Bereits seit Februar vertritt er gemeinsam mit Dr. Oliver Schellein die epias GmbH. Klimsch übernimmt die Kaufmännische Leitung, Schellein fokussiert auf Kunden und Produktentwicklung.

Veranstaltung

Webinare: C5 Testat

Neue Verpflichtung für Cloud-Dienste:
BSI führt Kriterienkatalog für Mindestanforderungen eines sicheren Cloud Computing ein.